The Best Basics

Dienstag, 23. Juni 2015

5 Kommentare

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet alle ein angenehmes Wochenende und seid ebenso gut in die neue Woche gestartet. Zur Zeit geht es mal wieder drunter und drüber, daher bleibt mir eigentlich so gut wie keine Zeit zum Bloggen. Heute scheint endlich die Sonne, die Tage zuvor war das Wetter gar nicht sommerlich, dabei wurde der Sommeranfang schon eingeläutet. Apropo Sommer, mein Freund und ich sind immer noch unentschlossen, wo wir dieses Jahr unseren Urlaub verbringen möchten. Es soll definitiv ein Strandurlaub werden. Vielleicht Dubai oder doch lieber nach Miami. Also falls ihr irgendwelche besonderen Tipps für mich habt, dann bloß her damit! 









                 LEDERJACKE: MANGO /SHIRT: FOREVER21 /HOSE: BERSHKA /TASCHE: LOUIS VUITTON /SNEAKER: SUPERGA 

Jeder von uns steht manchmal stundenlang vor dem Kleiderschrank und weiß einfach nicht, was er anziehen soll. Und irgendwie passt auch nichts zusammen. Eine vernünftige Auswahl an gut kombinierbaren Basic-Teilchen gehört in jeden Kleiderschrank und somit ist man für jede Situation perfekt gerüstet. Was auf keinem Fall fehlen darf, sind T-Shirts oder Tops in den Farben schwarz, weiß und grau. Diese Farben kannst du am leichtesten und besten zu einem Outfit kombinieren. Mal schnell einen Cardigan, eine Übergangs- oder Lederjacke drüber schmeißen und fertig.



Skinny Jeans in den Farben schwarz, weiß und im Jeans-Look solltest du unbedingt besitzen. Mit diesem Hosen Modell bist du ganz klar im Vorteil, denn so bist du in der Lage schnell zwischen diversen Outfits zu switchen. So wird ein Casual Outfit ganz schnell zu einem Partylook. Ein ebenso absolutes Must-Have in Sachen Basics: schlichte Sneaker! Denn damit machst du einfach immer eine gute Figur und dazu sind sie auch super bequem. 

Das war's auch schon. Natürlich gibt es noch diverse andere Basic-Teilchen, aber diese gehören meiner Meinung nach zu den Wichtigsten. Welche Teile gehören für euch sonst noch so zu den Basics? Ich freue mich schon auf euer Feedback, eure L. 


Summer On My Feet

Sonntag, 14. Juni 2015

Keine Kommentare

Hallo meine Lieben, auch diesem Sommer bietet uns die Modewelt einige schöne Trends. "See you later Gladiator" - die Römersandalen, auch Riemchensandalen genannt, sind wieder da. Römersandalen... da war doch was! Genau: vor ein paar Jahren waren die geschnürten Flats schon einmal Trend. Für Frühjahr/Sommer 2015 ist vor allem das Schülerelement wieder zurück. 



Ein Schuh, der Stärke ausstrahlt und zugleich filigran ist. Bequem, luftig und stylisch. Ob als High Heels, Flats oder hoch geschnürt und bis zum Knie reichend - die Auswahl an Römersandalen ist in diesem Jahr groß und vielfältig. Die schönen Riemchensandalen gibt es bereits relativ preisgünstig zu ergattern.



Ich selbst konnte mich nicht zurückhalten und habe bei MANGO zugeschlagen. Dort gibt es die süßen Treter momentan in vier verschiedenen Farben für gerade mal 19,99 €. Ich habe mich für die Braunen (direkter Link) und Schwarzen (direkter Link) entschieden, da ich gerade diese Farben super mit einigen Klamotten in meinem Kleiderschrank kombinieren kann. Natürlich werde ich euch noch einige Outfitbilder, sowohl hier auf meinem Blog als auch in Instagram, mit diesem Sommer-Hit präsentieren. 



Ich habe bereits bei vielen anderen Bloggern gelesen, dass Römersandalen aufgrund ihrer Schnürung für sogenannte 'Rollbraten-Beine' sorgen oder, dass die Schnüre beim Laufen rutschen. Es ist also gar nicht so einfach, die passenden Sandalen für sich zu finden. Um das Rutschen der Bänder zu verhindern, einfach in den Kniekehlen binden, oberhalb der Wade. 

Habt ihr euch schon selbst Römersandalen zugelegt? Was haltet ihr denn von diesen Trend und würdet ihr sie selbst tragen? Ich freue mich schon auf euer Feedback und hoffe, dass ich euch bald ein paar Outfitbilder zeigen kann. Habt noch einen schönen Sonntag, eure L. 

Silk-épil 9 SkinSpa Epilierer

Donnerstag, 7. Mai 2015

5 Kommentare

Hallo meine Lieben, ich hoffe euch geht es gut? Glatte und gepflegte Beine, darauf legt wirklich jede Frau großen Wert. Auch wenn wir im Winter das Rasieren des öfteren schleifen lassen, achten wir gerade im Frühling bzw. Sommer besonders auf unsere Beine. Der Frühling verwöhnt uns jetzt schon mit tollen Sonnentagen, passend dazu hat mir Braun den Silk-épil SkinSpa Epilierer zur Verfügung gestellt. Meine Erfahrungen mit diesem Epiliere möchte ich nun gerne mit euch teilen, allerdings  muss ich euch zuvor gestehen, dass es mein 'erstes Mal' war. 


Beim Silk-épil 9 SkinSpa Epilierer von Braun handelt es sich um ein 'Wet & Dry'-Modell, d.h. ihr könnt ihn auch unter der Dusche oder in der Badewanne benutzen. Im Set enthalten ist ein Netzkabel, ein Reinigungsbürstchen, ein Aufbewahrungsbeutel und 6 verschiedene Aufsätze. Das Gerät wird mit einem Akku betrieben. Laut Braun soll der Akku 40 Minuten halten, sodass ihr das Gerät bequem für eine komplette Enthaarung benutzen könnt. Der Silk Epil 9 kostet UVP 159,99 €, der Silk Epil 9 SkinSpa (mein Modell) UVP 194,99 €.



Im ersten Moment musste ich mich ganz schön überwinden, das Gerät auf meine Haut zu setzen. Ohne etwas zu beschönigen, es tat verdammt weh. Ich habe sicherlich eine Stunde gebraucht um meine Beine zu enthaaren. 'Wer schön sein will, muss leiden' findet hier seine Bestätigung. Der Silk-épil 9 SkinSpa Epilierer hat zwei Geschwindigkeitsstufen, ich habe direkt mit der zweiten Stufe begonnen. Nachdem ich fertig war, waren meine Beinchen leicht gerötet und diese typisch roten Pünktchen sichtbar, womit ich vorher schon gerechnet hatte, da meine Haut sehr empfindlich ist. Nach der Anwendung eine beruhigende Body Lotion aufgetragen und schon am nächsten Tag sieht alles wieder erholt aus. 

Der Epilieraufsatz (+ Massage-Aufsatz) besitzt in dieser Serie einen 40% breiteren Epilierkopf und erleichtert bzw. verkürzt somit den Prozess. Die MicroGrip Pinzetten Technologie erfasst die einzelnen Härchen noch präziser. Dank des flexiblem Epilierkopfes kommt ihr einfacher an schwer erreichbare Stellen. Besonders hilfreich war das angebrachte 'Smart Light', durch dieses Licht seht ihr auch kleinere Härchen an den Beinen. Es schaltet sich automatisch bei Nutzung des Epilierers ein.

Zum Rasieraufsatz kann ich nicht sehr viel berichten, außer dass er wunderbar funktioniert und er die Haare ohne Schmerzen entfernt. Möchtet ihr einzelne Haare nur stutzen, dann liegt ein extra Trimmer-Aufsatz bei, somit ist auch das kein Problem. Das Gerät ist ein richtiger All-Rounder!



Auf den Peeling-Aufsatz war ich besonders gespannt. Bisher kannte ich diese Bürsten nur für 's Gesicht, jedoch dieser Aufsatz ist ausdrücklich nur für den Körper geeignet. Auch hier könnt ihr in zwei Stufen arbeiten. Die Borsten fühlen sich unheimlich weich an, haben aber gleichzeitig einen guten Stand und knicken nicht ein. Dieser Aufsatz soll abgestorbene Hautzellen sanft entfernen und die Regeneration der oberen Hautschicht anregen. Nach der Anwendung fühlt sich eure Haut sehr geschmeidig und weich an. 

Mein Fazit: Ich bin positiv überrascht, trotz der anfänglichen Schmerzen, an die ich mich schnell gewöhnt habe. Der Epilierer erfüllt seinen Zweck und hinterlässt eine schöne und glatte Haut. Besonders großartig finde ich, dass ich das Gerät auch unter Wasser verwenden kann, was schmerzfreier ist. Der Austausch der Aufsätze ist spielend leicht, der Epilierer liegt super gut in der Hand und lässt sich einfach handhaben. Ich werde mir definitiv weiterhin die Beine epilieren.

Und nun seid ihr dran: Welche Haarentfernungsmethode bevorzugt ihr? Welche Erfahrung habt ihr schon mit Epilierer gemacht? Habt noch einen schönen Tag, eure L.